• 01. 06. 20
    26. 07. 20
    Pfarrkirche Altenkirchen

    Zeichnungen von Stefan Berg (Berlin)

  • 01. 07. 20
    31. 10. 20
    Kirchhof Altenkirchen

    Verse im Küstenwind

  • 09. 07. 20
    20.00Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Lesung und Gespräch
    Bastian Berber (Egon Erwin Kisch - Preisträger 2019) liest aus seinem gleichnamigen Buch.
    »Endlich belässt ein Autor es nicht bei der bedrückenden Bestandsaufnahme, sondern entwickelt neue Ideen. Ein Lesegenuss.« (Deutschlandfunk)

  • 12. 07. 20
    10.30Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Zum 150. Geburtstag des Theologen und Religionsphilosophen Rudolf Otto

  • 13. 07. 20
    20.00Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Lesung und Gespräch
    Katja Oskamp liest aus ihrem gleichnamigen Buch. (Hanser 2019)
    »Man ist beglückt von der robusten Poesie, mit der Katja Oskamp diese Welt der Alten und Übriggebliebenen beschreibt, die oft auch witzige und lebenskluge Leute sind und einen trotzigen Heimatstolz pflegen. Sie schreibt von der Noblesse der Leute, und ihre Geschichten sind wahr, auch weil sie lustig und schön sind.« (Süddeutsche Zeitung)
    »Die Geschichten lägen auf der Straße heißt es manchmal. Katja Oskamp hat sich gebückt, aus den Fundstücken ein überzeugendes Stück Literatur gemacht. … Komponiert zu einem Buch ergibt sich etwas Eigenes und Besonderes mit großer Sogkraft. Das ist keine Autofiktion, das ist das Leben.«
    (Der Freitag)

  • 19. 07. 20
    10.30Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Gottesdienst und Tauferinnerung

  • 20. 07. 20
    20.00Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Lesung und Gespräch zum 150. Geburtstag von Ernst Barlach
    Gunnar Deckers liest aus der gleichnamigen Biographie. (Siedler 2019)

    „Der Barlach-Biograph Gunnar Decker hat den langen Atem eines Erzählers, der Querbezüge herstellt, ausschweift, dann sich wieder fängt, Geschichten erzählt, wunderbar zu plaudern versteht, dann wieder durch seine treffenden Bemerkungen, seinen analytischen Verstand und sicheres Urteil auffällt. Man liest seine Biographie wie einen spannenden Erlebnisbericht.“ (Literaturkritik)

  • 22. 07. 20
    20.00St. Georg Kirche Wiek

    9. Wieker Orgeltage: Stummfilmkonzert
    Deutschland 1930, Regie Robert Siodmak, Edgar G. Ulmer
    Filip Presseisen (Krakau) - Orgel
    „Eine halbdokumentarische Collage aus Spielszenen und Sozialreportage, durch Bildverismus, Darstellung und Vermittlung sozialer Realität eines der herausragenden Werke der deutschen Stummfilm-Avantgarde.“ (Lexikon des Internationalen Films)

  • 24. 07. 20
    20.00Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Lesung unterm Kirschbaum
    Thomas Rosenlöcher (Hölty-Preisträger) liest Gedichte, Geschichten und Unveröffentlichtes
    „Thomas Rosenlöcher ist ein Meister der melancholischen Ironie; zugleich war das die Haltung, mit der er dem Staat begegnete, in dem er lebte und schrieb. Seine oft mit genauer Naturbeobachtung einsetzenden Gedichte behaupten eine romantisch-widerständige Nischenexistenz, die er dann, unter geänderten gesellschaftlichen Verhältnissen, im vereinigten Deutschland fortführte.“ (Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung 2017)

  • 26. 07. 20
    10.30Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Dem Dichter Paul Celan zum 50. Todestag (1920–1970)

  • 28. 07. 20
    20.00Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Vortrag und Gespräch
    Dr. Susanne Scharnowski - Freie Universität Berlin
    „Susanne Scharnowski verwirft in ihrem Buch die scheinbar unausweichlichen Assoziationen des Heimatbegriffs mit Pathos, Ideologie oder kosmopolitisch inspirierter Kritik, um stattdessen die Widersprüche der Rede von Heimat aufzudecken. Es gelingt diesem Plädoyer für einen nicht nationalistisch geprägten Heimatbegriff, der auch das Bedürfnis nach Begrenzung und Bewahrung respektiert, neue Debatten anzustoßen, die jenseits von den üblichen politischen Kontroversen geführt werden können.“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

  • 29. 07. 20
    31. 10. 20
    Pfarrkirche Altenkirchen

    Ausstellung zum gleichnamigen Film (D 2020) von Juliane Ebener (Deutscher Kurzspielfilmpreis 2017)
    „Juliane Ebner, gebürtige Stralsunderin, gehört zur jungen Berliner Kunstszene, deren Ausstrahlungskraft auf der radikalen Transformation althergebrachter Themen und traditionsreicher Kunstgattungen beruht. Ebners Thema und zugleich Ausdrucksmittel ist die Zeichnung. Ausgebildet an der Muthesius- Kunsthochschule Kiel bedient sie sich ihrer virtuos - nutzt die Papierarbeiten oft aber nur als Ausgangspunkt für einen Arbeitsprozess, an dessen Ende durchscheinende Plexiglasbilder oder Zeichentrickfilme im Stop-Motion Verfahren stehen. Diese Verwandlung macht einen großen Teil der Faszination Ebners Arbeiten aus, doch ist sie nur das Mittel zum Zweck, um hochkomplexe Bildwelten zu erschaffen, in denen das Thema von individueller Erinnerung und offizieller Geschichtsschreibung subtil ausgelotet wird.“ (Kristina Volke – Kuratorin der Kunstsammlung des Deutschen Bundestages)

  • 02. 08. 20
    10.30Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Friedrich Hölderlin zum 250. Geburtstag

  • 04. 08. 20
    20.00Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Vortrag und Gespräch
    Dr. Peter Ulrich Weiß (Historiker am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam)

  • 09. 08. 20
    10.30Park Juliusruh

    Gemeinsamer Gottesdienst der Region im Grünen
    Posaunenchor Nordrügen

  • 13. 08. 20
    20.00Pfarrkirche Altenkirchen

    Filmabend und Künstlergespräch
    Gezeichneter Film (2020, Erstaufführung) von Juliane Ebner - Berlin (Deutscher Kurzspielfilmpreis 2017)
    »Ein Film über uns und unsere Nachbarn. Ein Film über das Unterlassen und das Danach: Balkan 1995, Völkermord in Europa. Der auf hunderten Tuschezeichnungen basierende handanimierte Film erzählt eine Reise von Deutschland in den Westbalkan, entlang geografischer wie emotionaler Grenzen und Wurzeln. Ausgangspunkt sind persönliche Begegnungen, der Blick zurück, die spürbar fragile Gegenwart wie die ungewisse Zukunft und die Frage nach Parallelen, Wiederholungen und Entwicklungen. Nicht von offizieller Geschichtsschreibung sondern individueller Wahrnehmung erzählend geht der Film auf Spurensuche und fragt letztlich nach unserer Zukunft.«

  • 16. 08. 20
    10.30Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Seit mehreren hundert Jahren erinnert der 10. Sonntag nach dem Trinitatisfest (16.8.) an die Zerstörung des jüdischen Tempels in Jerusalem im Sommer des Jahres 70.n.Chr. durch die Römer und an die wechselvolle Geschichte des jüdischen Volkes. Nach dem Holocaust hat dieser Tag einen neuen Sinn bekommen und stellt Fragen nach dem Verhältnis zur eigen Geschichte, zum jüdischen Volk und zum Miteinander von Juden und Christen.

    Predigt: Rabbiner Dr. Gábor Lengyel (Hannover)
    
Liturgie: Pfarrer  Christian Ohm

  • 23. 08. 20
    10.30Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    350 Jahre „Pensées“ (Gedanken) des Mathematikers, Physikers, Theologen und Philosophen Blaise Pascal

  • 26. 08. 20
    20.00Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Buchvorstellung und Gespräch
    Ein Akteur der deutschen Einheit erinnert sich.
    Markus Meckel (Berlin), Pfarrer, Begründer der Ost-SPD 1989, Außenminister a.D., Publizist
    „Meckels heutiger Blick auf seine Zeit als Außenminister verweist zwar auf manche aus seiner Sicht verpasste Gelegenheiten; er ist aber nicht larmoyant und teilweise sogar selbstkritisch. Auch wenn er eine Wiedervereinigung in anderer Gestalt bevorzugt hätte, bezeichnet er diese heute als "Glücksstunde der Deutschen im 20. Jahrhundert". Und er hat, insbesondere als SDP-Gründer, durchaus dazu beigetragen.“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

  • 30. 08. 20
    17. 10. 20
    Uferkapelle Vitt

    Im Rahmen von:KUNST HEUTE
    Zeitgenössische Kunst erleben in Mecklenburg-Vorpommern
    Malerei und Textilobjekte von Susanne Kuhl
    (In Zusammenarbeit mit dem Künstlerbund M/V und der Nordkirche)

  • 30. 08. 20
    10.30Pfarrgarten (Pfarrkirche Altenkirchen)

    Predigt: Bischof Peter Fischer-Møller

  • 09. 09. 20
    20.00Pfarrkirche Altenkirchen

    Eine szenische Lesung
    Bastienne Voss und Reiner Heise
    Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase (Sommer vorm Balkon & Solo Sunny) nach der Lesung: „Das ist Goldstaub.“

  • 13. 09. 20
    13.00Hochuferweg Vitt oder Altenkirchen

    „Just for fun“ Stralsund, Gospelchor St. Marien Bergen
    (s. aktuelle Information)

  • 24. 09. 20
    18. 10. 20
    Pfarrkirche Altenkirchen

    Im Rahmen von: KUNST HEUTE – Zeitgenössische Kunst erleben in Mecklenburg-Vorpommern
    Großformatige Arbeiten von Juliane Ebner, entstanden als geschlossener Zyklus im Jahr 2019.
    Eine Ausstellung über uns und unsere Nachbarn.
    Eine Ausstellung über das Unterlassen und das Danach.
    (In Zusammenarbeit mit dem Künstlerbund M/V und der Nordkirche)


Die weiteren Veranstaltungen innerhalb des 11. Kirchen- und Musiksommers werden ab Mitte Juni hier veröffentlicht.

Konzerteintritt
In der Regel: 10 Euro (Sonderpreise: 27.6., 24.7., 23.8. u. a. Termine)
Wiek in der Regel: 12 €; mit Kurkarte 10 €

Kinder unter 18 Jahren haben freien Eintritt
(Änderungen des Programms vorbehalten)